Ich will endlich in den Arsch gefickt werden

Genau das will ich. Ich will endlich in meinen Arsch gefickt werden. Bis jetzt hatte ich noch nicht das Vergnügen. Mein Arsch ist immer noch Jungfrau ! ! ! Aber dies soll nicht mehr lange so bleiben.

analsex-milf

Aber dies will ich euch eigentlich nicht schreiben. Das ist einfach nur so nebenbei gesagt. Was ich euch eigentlich schreiben will, ist ein Treffen mit einen User, bei dem ich es beinahe geschafft hätte, dass mein Arsch keine Jungfrau mehr ist. Es fing alles damit an, dass sich ein älterer Herr bei mir gemeldet hatte. Er schrieb mir, dass er auf meine Rundungen steht und es er es mir auf jeden Fall einmal in alle meine Löcher besorgen will. In voller Vorfreude habe ich mich auf ihn eingelassen. Er schrieb mir, wie er mich tief in den Arsch fickt und wie er seinen Saft am Ende tief in meinen Darm schießt. Genau das wollte ich schon immer einmal genießen. Ich lud ihn zu mir ein. Und sagte ihm auch gleich, dass ich bereit bin, alles mit mir machen zu lassen, was er will.
Das schien ihm zu gefallen. Er wollte auch nicht mehr lange warten. Er wollte sofort zu mir und sich erst einmal von mir einen blasen lassen. Denn, das kann ich am besten. Ich habe eine verdammt flinke Zunge und kann sagen, das musst du auf jeden Fall einmal erleben. Wir verabredeten uns für einen Samstag bei mir zuhause. Ich war schon vollkommen aufgeregt und konnte es kaum noch erwarten. Er war zwar ein wenig älter als die Kerle, die ich sonst immer im Bett hatte und die ich ficken konnte. Aber für meinen ersten Arschfick war mir das egal. Ich dachte mir, dass er Erfahrung hat und genau weiß, was er tut. Als er dann endlich zu mir kam, machte ich mich auch schon im Flur an seinen Schwanz. Denn das war alles, was ich wollte. Ich wollte ihn nicht küssen oder mich ewig mit ihm unterhalten. Ich wollte einfach nur ficken. Ich wollte seinen Prügel nicht nur in meiner Fotze spüren, sondern auch in meinem Arsch. Ich ging also in die Hocke und packte seinen Prügel aus.

fickmaul

Dieser stand auch schon vor lauter Freude, wie eine Eins. Ich brauchte ihn nicht einmal wichsen. Ich nahm ihn in den Mund und begann zu saugen. Ich saugte immer schneller, weil ich den Anschein hatte, dass er noch ein wenig braucht. Mit einmal schoss er mir seine gesamte Wichse in den Mund, so dass ich auf jeden Fall schlucken musste. Könnt ihr euch vorstellen, wie enttäuscht ich war. Ich kam nicht zu dem, was ich wollte und er hatte schon seinen Höhepunkt hinter sich. Aber dies wollte ich nicht auf mir sitzen lassen. Jetzt wichste ich den Schwanz wieder groß. Ich holte ihm so lange einen runter, bis der Schwanz wieder stand. Als es dann endlich so weit war, nahm ich ihn an seiner Rute mit in mein Schlafzimmer. Er leckte am Anfang meine Möse, damit ich richtig schön nass werde. Er schob seine Zunge das eine oder andere Mann in mein Loch und ich wurde immer geiler. Ich wollte ihn spüren. Ich wollte seinen Prügel in meiner Fotze spüren und mich ficken lassen. Aber nicht so lange, bis er kommt. Mein Arsch sollte auch etwas abbekommen. Ich legte mich auf den Rücken, damit er auch meine schlaffen Hängetitten sehen und an diesen lutschen kann. Er schob seinen Schwanz in meine rasierte Fotze und begann sich zu bewegen.

SexyMILF

Ich muss sagen, er hatte wirklich einen extrem dicken und langen Prügel. Ich merkte richtig, wie er hinten anstieß. Ich konnte es kaum noch erwarten, den Schwanz in meinem Arsch zu spüren. Doch kurz, nachdem ich ihm sagte, dass jetzt mein enges Arschloch an der Reihe ist, kam er schon wieder und spritze alles in meine Fotze. Schon wieder ging ich leer aus. Schon wieder hatte ich nicht bekommen, was ich wollte und brauchte. Ich dachte schon daran, ihn aus meiner Wohnung zu schmeißen. Aber, wer sollte mich dann an dem Tag in den Arsch ficken. Also wieder mit der Hand und mit dem Mund. Diesmal war es aber so, dass sein Schwanz nicht mehr stehen wollte. Meine Lust schwand immer mehr. Ich hatte nach 30 Minuten keine Lust mehr zu blasen und zu wichsen. Ich legte mich einfach neben ihn und fragte, was mit einem Arsch ist. Darauf sagte er nur, dass er jetzt je nicht mehr kann, ich aber gut war. Er zog sich an und ging. Toll oder? Genau so etwas kann ich nicht gebrauchen. Genau so etwas will ich auch nicht. Ich bin auf jeden Fall jetzt immer noch Jungfrau im Arsch. Dabei will ich doch endlich einen Prügel in mir spüren und mich ficken lassen, bis ich warme Wichse in meinem Darm spüre. Ich hoffe immer noch, dass ich einen Mann hier finden kann, der mich in den Arsch fickt. Wenn du das möchtest melde dich mal und schreib mich einfach an. Lass uns bei mir treffen und ficken. Ich werde dir zwar auch einen wichsen und deinen Prügel blasen. Aber diesmal ist das erste Loch, was dein Schwanz zu sehen bekommt mein Arschloch. Ich hoffe, das ist ok für den einen oder anderen Mann. Schreibt mich einfach mal an 😉

11 Replies to “Ich will endlich in den Arsch gefickt werden”

  1. SexMann69

    Ja ich bin auch noch unbescholten mit dem Arschfick und würde es gern einmal ausprobieren. Manchmal stelle ich mir vor wie eine Frau sich mit ihrem Po auf meinen steifen setzt und darauf reitet, einfach geil.

  2. SexMann69

    Hallo ich würde Dich gern Deinen Po entjungfern sag mir wann und wo

    Du nimmst ihn in deine Hand und führst ihn ganz langsam in Deinen Po ein so tief wie Du möchtest. Dann werde ich Dich vorllspritzen.

    LG Hans

  3. siggi

    so einen geilen arsch mit einer engen Rosette da lasse ich votze votze sein erst mal geil tief in den arsch dann wird votze geleckt bis sie ausläuft der saft wird scon aus der votze geleckt damit mein schwanz auch was von der votze merkt und dann bis zum Anschlag geil ficken geilen gruss siggi

  4. Ralf V.

    Wenn ich dich besuche machst du dir auf, ich drehe dich um hebe deinen Rock hoch und schiebe dir meinen prügel als erstes schön tief in den arsch, was meinst du.

Schreibe einen Kommentar